Die Initiative

Die von der Ardo medical GmbH initiierte Initiative „stillaufkleber.de“ hat sich die aktive Förderung des Stillens zum Ziel gesetzt. Die Idee ist es, das Piktogramm (Hinweiszeichen) als allgemeines Symbol „PRO STILLEN“ zu etablieren. Stillende Mütter können so z.B. Stillbereiche auf öffentlichen Plätzen, Flughäfen, Bahnhöfen etc. erkennen und damit diese Bereiche aktiv zum ungestörten Stillen nutzen. Auch Fachpersonen und -Institutionen (z.B. Hebammen, Stillberaterinnen, babyfreundliche Krankenhäuser etc.)  können sich mit Hilfe des Stillpiktogramms kenntlich machen. Einrichtungen wie Büros, Restaurants, Kaufhäusern etc. kann der Aufkleber ebenfalls als Hinweis auf Stillfreundlichkeit dienen.

Als Piktogramm auf dem Aufkleber findet dabei das in 2006 von Matt Daigle entworfene und frei verfügbare internationale Stillsymbol ("international breastfeeding symbol") Verwendung.

ARDO ist der finanzielle Träger und Initiator des Projekts und freut sich über die engagierte, ideelle und organisatorische Unterstützung namhafter Institutionen im Stillbereich:

Ardo medical GmbH

ARDO ist als WHO-Kodex-konformer, Schweizer Hersteller für Medizinprodukte in den Bereichen Stillhilfen, Neonatologie, Dekubitus-Management und Absaugtechnik international bekannt.
Die bio-aktiven, 100 % natürlichen Multi-Gyn-Produkte zur Anwendung im weiblichen Intimbereich sowie die von Stillberaterinnen und Hebammen empfohlenen Multi-Mam-Produkte zur Brustpflege stillender Mütter runden das ARDO-Sortiment ab. Der Fokus aller Produkte liegt auf Anwenderfreundlichkeit, Sicherheit und höchster Qualität. Weltweites Engagement für das Stillen sowie soziales und ökologisches Engagement sind dem Familienunternehmen ARDO wichtige Anliegen.


Babyfreundliche Apotheke e.V.

Babyfreundliche Apotheken zeichnen sich durch ein besonderes ganzheitliches Beratungskonzept aus:
Neben apothekenexklusiven Leistungen erhalten bei uns Schwangere, Stillende und Eltern mit Baby eine auf ihre Bedürfnisse und die individuelle Situation abgestimmte, fachkundige Beratung.


Berufsverband Deutscher Laktationsberaterinnen

Der BDL sieht sich als Ergänzung zu bestehenden Einrichtungen und Dienstleistungen, ohne die Kompetenz der einzelnen Berufsgruppen in Frage zu stellen oder einzugrenzen. Nur gemeinsam können wir erreichen, dass das Stillen in unserer Gesellschaft wieder selbstverständlich wird und das Wissen darüber wie früher von einer auf die nächste Generation weitergegeben wird. Keine der mit dem Stillen sich befassenden Berufsgruppen, Verbände und Organisationen kann diese Aufgabe allein leisten. Aber alle können sich im Sinne der Familien ergänzen.


Deutscher Hebammen Verband

"Kinder sollen sicher und mit Freude geboren werden!" Das ist eines der zentralen Anliegen des Deutschen Hebammenverbandes, der mit rund 16.600 Mitgliedern der größte deutsche Hebammenverband ist. Das emotionale und gesundheitliche Wohlergehen von Mutter und Kind hat einen entscheidenden Einfluss auf den gelingenden Anfang als neue oder erweiterte Familie. Wie in einer Gesellschaft mit Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett umgegangen wird, geht alle etwas an.


Fortbildungszentrum Bensberg

Das Fortbildungszentrum Bensberg will in Fort- und Weiterbildungsangeboten Anregungen an Hebammen, Ärztinnen und geburtshilfliche Teams weitergeben.

Im Rahmen eines qualitätsgesicherten und bewährten Programms vermitteln erfahrene ReferentInnen den aktuellen Stand des notwendigen Fachwissens.


La Leche Liga

La Leche Liga Deutschland e.V. (LLL) ist Teil einer weltweiten, gemeinnützigen Organisation (La Leche League International), die seit über 50 Jahren in mittlerweile 78 Ländern der Erde tätig ist und Müttern Stillberatung anbietet.
Wir arbeiten als international anerkannte Fachorganisation politisch und konfessionell unabhängig und beraten u.a. die WHO (Weltgesundheitsbehörde) und UNICEF in allen Fragen des Stillens. Seit 1977 sind wir auch in Deutschland als eingetragener, gemeinnützig anerkannter Verein in regionalen Stillgruppen organisiert.


WHO/UNICEF

"Babyfreundlich - Eine Initiative von WHO und UNICEF" sorgt für einen guten Stillbeginn. Schon unmittelbar nach der Geburt werden Grundlagen für die weitere Gefühlsentwicklung eines Kindes gelegt. Der direkte Hautkontakt und das erste Anlegen haben großen Einfluss darauf, ob und wie lange ein Baby gestillt wird. Das Stillen intensiviert die Mutter-Kind-Beziehung und wirkt sich positiv auf den Zusammenhalt der Familie aus. Die aktuelle Liste „Babyfreundlicher Krankenhäuser“ und weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.babyfreundlich.org